Sonntag, 11. November 2012

DIE HARTZ-VIER-EMPFÄNGER DER ELISABETHANISCHEN ZEIT

Wie schon angekündigt seht ihr heute das, was ich schon gestern sah (witzig oder? Selbst wenn ihr Sky habt wird sich daran nichts ändern, HAHA)
Das Motto war wohl ganz klar: 

"Oah ich bin so geil und frohlocke über der Geilheit meiner sozialen Distinktion, weil ich so voll die Serien gucke, die sonst keiner guckt."

Aber es war lauschig und warm, und ich mochte es.


















Meine Frage, warum er jetzt eine Zahnbürste um den Hals trägt wurde mit erstaunten Blicken einfach abgetan...




Das Bayerische Pendant zu diesem Joghurt-Anschubs-Spruch. FETZIG!




Uhren verkaufen und andere Ninjakünste.
Morgen ist dann der Meisterspuk hoffentlich vorbei und alle wieder rechtzeitig nüchtern fürs Arbeitsamt!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen