Dienstag, 8. Januar 2013

ICH WETTE, MEINE MAMA HAT NOCH IN IRGENDWELCHEN TUPPERDOSEN EIN BISSCHEN 2012.




Macht es euch nicht auch depressiv das alles wieder seine gewohnten Bahnen geht, ohne das jemand zurück schaut? Egal was war.  Wir leben in diesem neuen 2013, als wäre es eine längst eingetragene Jeans.  Mir kommt es momentan eher noch so vor als wäre es eine die gerade gewaschen wurde und das noch ohne Weichspüler! 
Ich kann und will nicht akzeptieren das jetzt Frühlingsblumen verkauft werden, sich alle auf den Sommer freuen und mit ihren Gedanken schon wieder an Biergarten und weiße Shorts denken (an letzteres sollte man generell NIE denken)...  


Das ist doch so ziemlich das Gegenteil von "Im Hier und Jetzt leben" oder nicht? 
Ich will gar nicht wissen wie viele Familien sich über die Feiertage gestritten haben oder wie viele Paare jetzt getrennt sind. 
Aber ist ja eh alles egal was war,  heute sitzen wir sowieso depressiv nebeneinander  (glaube sogar fest daran das Kinder nicht mehr so begeisterungsfähig sind wie wir damals) in der U-Bahn und kotzen uns alle gegenseitig an. Irgendwas mitgenommen aus der "besinnlichsten Zeit des Jahres" haben wir ja scheinbar wieder mal gar nichts. 


THUG LIFE UND SO!













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen